Das Projekt

Wir sind davon überzeugt, dass sich die Situation Guatemalas langfristig nur durch eine breit angelegte Steigerung des Bildungsniveaus verbessern lässt. Bildung ist ein wichtiger Schritt zur Überwindung der Korruption und politischen Instabilität, denn nur eine informierte Bevölkerung kann sich politisch organisieren und somit ihre Forderungen durchsetzen. Vor allem in Bezug auf die Maya Population, die ca 50% des Landes ausmacht, ist dieser Fortschritt notwendig.

Neben der Bildung spielen aber auch ethische Werte ein wichtige Rolle, um eine integrale Entwicklung des Landes zu ermöglichen. Mit „integral“ beschreiben wir eine Entwicklung, die den Menschen ein Leben in Würde garantiert.

Wichtig ist also nicht nur, dass wirtschaftlicher Aufschwung stattfindet, sondern vielmehr, wie er gestaltet wird, wie der Besitz unter der Bevölkerung verteilt ist. Exportsteigerungen und ein höheres Bruttosozialprodukt haben keine positiven Auswirkungen auf den Großteil der Bevölkerung, der in Armut lebt.

Es ist unser Ziel, die Stipendiaten gut auszubilden und sie in ihren ethischen Vorstellungen und christlichen Werten zu stärken. Mit Hilfe ihrer fachlichen und persönlichen Kompetenzen sollen sie dazu beitragen, dass in Guatemala mehr Menschen ein Leben in Würde führen können.

Das Proyecto Ija´tz zeichnet sich dadurch aus, dass es seinen Stipendiaten neben einem Darlehen zur Finanzierung ihrer Ausbildung auch ein umfassendes Prgramm zur Weiterbildung auf schulischer, politischer, sozialer und gesundheitlicher Ebene anbietet. Diese verpflichtenden Seminare finden in einem zweimonatigen Zyklus statt.

Zum einen wird hierdurch versucht, die Lücken des staatlichen Bildungssystems zu schließen, darüber hinaus geht es im Bildungsprogramm besonders darum, die angehenden Entscheidungsträger in Familien, Gemeinschaften, in ihrem ganzen sozialen Umfeld in ihrer Identität zu bestärken.

Es ist uns sehr wichtig, nicht nur eine finanzielle Unterstützung zu bieten. Daher haben sie im Projekthaus stets die Möglichkeit andere Jugendliche kennenzulernen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden (Erwachsenwerden, Studienanfang, soziales Engagement, neue Stadt, neues soziales Umfeld, Heimweh …)
Außerdem bieten wir den Stipendiaten in unserem Projekthaus eine gut ausgestattete Bibliothek und PCs mit Internetzugang. Dort können sie auch jederzeit persönliche Unterstützung und Beratung bekommen.

Der Artikel ist auch in ESPAÑOL verfügbar.